Die Besten und die Nettesten

Seit vielen Jahren pflegen wir an der Mathilde-Anneke-Schule am letzten Schultag vor den Sommerferien in einer kleinen Feierstunde in der Aula die schöne Tradition der Bestenehrung.

Hierbei werden nicht nur die Klassenbesten einer jeden Klasse mit einer Urkunde und einem T-Shirt ausgezeichnet, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, die sich vergangenen Schuljahr besonderes für die Schule und Mitschüler engagiert haben. Sie erhalten zur Belohnung einen Gutschein für eine zweitägige Kanutour auf der Ruhr. Diese findet direkt nach den Sommerferien statt.

Heute gab es zudem eine Premiere! Neben den besten und nettesten Schülerinnen und Schülern wurde heute sogar der “Allerbeste” geehrt. Diese Ehre galt dem Musiklehrer Andreas Lensing. Er wurde für sein Engagement für die Schule und insbesondere für die Schülerinnen und Schüler mit viel tosendem Applaus und einem kleinen Präsent bedacht.

Schöne Ferien!

Die Schulleitung und das Kollegium der Mathilde-Anneke-Schule wünschen
allen Schülerinnen und Schülern,
allen Lehrerinnen und Lehrern,
allen Schulsekretärinnen und Schulsekretären,
allen Hausmeisterinnen und Hausmeistern
und auch sonst allen, die Ferien haben

Wasser von allen Seiten

Das war super! Ausgerechnet an dem Tag mit den niedrigsten Temperaturen der gesamten Woche haben wir unser alljährliches Wasserfest durchgeführt. Schade für die Kids.

Gut, dass sie trotzdem das Bewegungsangebot genutzt haben soweit es ging. Vom Hydrowheel über stand-up-paddling zu Meerjungfrauenkostümen wurde alles bewegt. Gerne gingen die wenigen Mutigen allerdings auch nicht aus dem Wasser, denn die Wassertemperatur war deutlich höher als die Lufttemperatur…

MAS macht Paletten zu Möbeln

In Kooperation mit dem Jugendzentrum hat die Bau-AG unter der Leitung von Rolf Ilchmann in diesem Schuljahr Sitzmöbel aus Europaletten gebaut.
Ein Teil dieser Möbelstücke wird im Jugendzentrum genutzt.

Mathilde ist auf den Hund gekommen!

Die Mensch-Tier-Beziehung ist bereits geschichtlich und kulturell geprägt.

Damit ist die Einbeziehung des Themas ‚Tier‘ in die Intentionen des Schulgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalens plausibel. So beschreibt das Schulgesetz unter §2.2 die Erziehung junger Menschen „[…] zur Verantwortung für Tiere und die Erhaltung natürlicher Lebensgrundlagen […] als allgemeines Erziehungs- und Bildungsziel der Schule. Die Forderung nach der „[…] Entfaltung der Person, die Selbstständigkeit ihrer Entscheidungen und Handlungen und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl, die Natur und die Umwelt […]“[1] gilt als zentrales Ziel des Erziehungs- und Bildungsauftrags der Schule.

An der Mathilde-Anneke-Schule findet sich dies auf vielfältige Weise wieder. Im Rahmen des Nachmittagsunterrichts besteht für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit an der Aquarien- und Terrarienarbeitsgemeinschaft teilzunehmen. Neben zahlreichen Fischen und Vögeln leben auch zwei Bartagamen dauerhaft in der Schule und begrüßen die Schülerinnen und Schüler bevor es in die Mensa geht.

Seit Februar 2017 wird unserer Kollegin Frau Kamps darüber hinaus von Emil einem Labradormix in die Schule begleitet. Aktuell nimmt Emil an der Ausbildung zum Co-Pädagogen teil.

Emil arbeitet engagiert mit daran…

  • das Schulklima zu verbessern und die Sensibilität und die soziale Intelligenz zu fördern.
  • den Schülerinnen und Schülern neue Wege im Umgang mit Aggressionen, Frustration und Kritik aufzuzeigen.
  • den Schülerinnen und Schülern aufzuzeigen, was es bedeutet Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und ein Bewusstsein für ihre Umwelt zu entwickeln.

 

[1] Ministerium des Landes Nordrhein-Westfalen: Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen. 2009. S.2 §2.2.