15 kg Mehl + 7,5 kg Quark + 4 kg Zucker + 26 Schüler/innen = 182 Stutenkerle

Klasse 7a der GHS Niedersprockhövel versorgt Grundschule Börgersbruch mit 182 selbstgebackenen Stutenkerlen

(Frei nach dem Lied von Rolf Zuckowski: In der Weihnachtsbäckerei)

In der Weihnachtsbäckerei der GHS gab es heute manche Leckerei.
Zwischen Mehl und Milch machte mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei.

In der Weihnachtsbäckerei

Wo ist denn nun das Rezept geblieben
für die Stutenkerle, die wir lieben?
Wer hat das Rezept
verschleppt?

Na, dann müssen wir es packen
fast schon frei nach Schnauze backen,
schmeißt den Ofen an und
ran!

In der Weihnachtsbäckerei

Wir brauchen keine Schokolade,
Honig, Zimt oder Succade
nur Vanillezucker darf es sein,
kommt fast ganz Schluss mit rein.

Quark und  Mehl und Milch verrühren
zwischendurch auch mal probieren.
Backpulver, Öl und Rumaroma,
ja, jetzt schmecken sie wie Tee von Oma.

In der Weihnachtsbäckerei

Bitte mal zur Seite treten,
denn wir brauchen Platz zum Kneten.
Sind die Finger rein?
Du Schwein!

Sind die Stutenkerlchen, die wir stechen,
erstmal auf  den heißen Blechen,
warten wir gespannt –
verbrannt.

In der Weihnachtsbäckerei

In die bunt bemalten Tüten
stecken wir die Stutentypen
und dann rüber, hinter Bergen,
da, wo jeder jeden kennt,
liegt die Schule, voll mit Zwergen,
die sich Börgersbruch auch nennt.

Was haben sich die Kids gefreut,
und wir uns’re Arbeit nicht bereut!
Auch im nächsten Jahr sind wir dabei:
In der Weihnachtsbäckerei!

In der Weihnachtbäckerei!

[nggallery id=21]

Akrobatik



In den vergangenen zwei Wochen trainierte die 7a fleißig Akrobatik. Sie hatten viel Spaß und nebenbei wurde das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Teamfähigkeit geschult. Um die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen beim Pyramidenbau vorzubereiten, wurden vor dem eigentlichen Gruppenpyramiden zunächst verschiedene Übungen zum Einstimmen, Kennenlernen und Zusammenspielen der Gruppenmitglieder durchgeführt. Es folgten Vertrauensübungen und Übungen zum Aufbau von Kraft, Gleichgewicht und Körperspannung. Abschließend präsentierte jede Gruppe ihre eingeübten Gruppenpyramiden.

Die Schülerstation bewegt sich wieder!

Unter diesem Motto eröffnete diese Woche die Schülerstation neu. Alle Räume wurden neu gestaltet und in Zusammenarbeit mit den Schülern/innen einladender und freundlicher gemacht. Da sich die Schülerstation schon immer großer Beliebtheit unter den Schülern/innen erfreut hat, ist die Begeisterung umso größer, dass sie jetzt wieder die Möglichkeit haben, sich in den Pausen dort aufzuhalten.

Es bestehen verschiedenste Möglichkeiten der Pausengestaltung: So kann man zum Beispiel im großen Gemeinschaftsraum  sowohl auf einer Couch als auch an Tischen gemütlich zusammen sitzen und reden, Musik hören oder auch einfach nur schweigen. Darüber hinaus gibt es einen eigens als Ruhezone eingerichteten Bereich, der zum Entspannen einlädt.

Der restliche Teil der Schülerstation wird zum einen durch eine Bibliothek bestückt und zum anderen durch einen großen Raum zum Spielen. Hier findet sich neben zahlreichen Gesellschaftsspielen auch ein Kicker-Tisch, an dem sich die Schüler/innen austoben und ihre Fähigkeiten im Kickern beweisen können.

Wie immer bemühen wir uns auch hier, alle Sinne anzusprechen, um so eine möglichst umfassende und zugleich sinnvolle Pausengestaltung zu erreichen. Insbesondere die Schüler/innen sind eingeladen, das bestehende Konzept durch eigene Ideen und Vorschläge zu erweitern.

Betreut wird die Schülerstation von unserer neuen Schulsozialarbeiterin, Frau Müller. Neben der Pausengestaltung besteht für jede/n Schüler/in die Möglichkeit bei Problemen in der Schule, mit Freunden oder auch zu Hause Frau Müller anzusprechen und gemeinsam mit ihr eine Lösung zu suchen.

Im kommenden Jahr werden in der Schülerstation außerhalb der Pausen auch noch verschiedene AGs angeboten. So wird zum einen eine AG gestartet, die über den Umgang mit sozialen Netzwerken, deren Gefahren und Cybermobbing aufklärt. Zum anderen wird es aber auch wieder eine Streitschlichter AG geben, in der sich Schüler zu Streitschlichtern ausbilden lassen können.

61,5 kg

Das Geheimnis ist gelüftet.

Eine Woche lang haben die Schülerinnen und Schüler geschätzt und getippt, wie schwer der Riesenkürbis wohl ist. Heiße Diskussionen konnten dabei verfolgt werden. Heute nun wurden die Tippscheine ausgewertet.
Drei Schüler lagen mit ihren Schätzungen dem tatsächlichen Gewicht von 61,5 kg am nächsten. Mit seinem Tipp über 64 kg landete Gordon Schepoks (rechts) aus der Klasse 8b auf dem dritten Platz. Sergej Weber (links), ebenfalls aus der 8b, schätzte den Kürbis auf 60 kg und ist somit zweiter Gewinner. Beide Schüler dürfen nun fünf Tage lang umsonst in der Mensa essen.

Am nächsten kam allerdings Jonas Sonnenschein (mitte) aus der 6a mit seinem Tipp von 60,5 kg dem gewogenen Gewicht.


Er ist somit der Gewinner dieses Wettbewerbes. Auch er darf fünf Tage kostenlos in der Mensa essen und erhielt zusätzlich einen Gutschein für einen Aufenthalt im Schwimmbad Heveney. Herzlichen Glückwunsch den drei Gewinnern!

XXL-Kürbis landet in der Suppe

Heute wurde der Riesenkürbis seiner Bestimmung übergeben.

Durch tatkräftige Unterstützung aus der 8. Klasse wurde heute der XXL-Kürbis unter fachkundiger Anleitung des Kochs in kleine Stücke geschnitten und gekocht. Auch die Kürbiskerne wurden “geerntet” und geröstet. In der Mittagspause wurde das Ergebnis allen hungrigen Schülern für 0,- € pro Portion serviert.
Vielen Dank an die Helfer und www.schul-koch.de!