Malen mit Rotkohl oder “slow paint” – Vom Baum zum Bild

Schülerinnen und Schüler gewinnen Naturfarben aus selbst gezogenen Pflanzen

Rote Finger bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Färbergarten-AG, die am letzten Freitag startete. Nicht weil so viel mitzuschreiben war, sondern weil die erste Aufgabe darin bestand, Rotkohl zu verarbeiten und farbigen „Rotkohlsaft“ zu produzieren. Angeleitet von den Künstlerinnen Anja Bardey und Hanna Schulte vom Projekt sevengardens.eu wurde der Kohl zerkleinert, geraspelt, zerrieben, mit Wasser verrührt und schließlich auch noch ausgepresst. Schon jetzt zeigten sich deutliche Farbunterschiede. Nach der Zugabe verschiedener Substanzen, die in fast jedem Haushalt zu finden sind wie Zitronensaft, Natron oder Kreide war die Überraschung perfekt: von pink über grün bis hin zu blau schillerten die Säfte plötzlich im Sonnenlicht. Da ließ der Griff zum Pinsel nicht lange auf sich warten und die „Färber“ malten ihre ersten Zaubergärten.

[nggallery id=13]

Diese Arbeitsgemeinschaft findet unter der Schirmherrschaft des Landes NRW statt und wird aus dem Programm Schule und Kultur gefördert. Die begleitenden Künstler/innen sind Mitglieder des Essener UNESCO-Projektes sevengardens.eu. Die Arbeit von „sevengardens“ basiert auf einem alten Kulturgut, den Färbergärten. Diese waren einst überall dort zu finden, wo sie vor Ort für die Gewinnung von Farben aus Pflanzen eingesetzt wurden: für die Buchmalerei in Klostergärten, für den Hausgebrauch in Bauern- und Hausgärten und in den Gärten der Maler und Dichter. Über das Anlegen von Färbergärten und durch Programme und Workshops zur Nutzung von Naturfarben in Schulen, Kindertagesstätten, Qualifizierungsmaßnahmen, Kultur- und Jugendaustauschprojekten u.v.m. engagiert sich sevengardens insbesondere in der nachhaltigen Bildung.

Auch das in Kooperation mit FEMIN-ART initiierte Projekt „From nature to art“ ist auf Natur- und Umweltschutz ausgelegt. Künstlerinnen der FEMIN-ART Vereinigung ernten ihre Färberpflanzen in einem Färbergarten in Maçka, in der türkischen Provinz Trabzon. Die daraus produzierten Pflanzenfarben sind für

Künstler anschließend kostenlos über FEMIN-ART erhältlich. Wesentlich für das „From nature to art“-Projekt ist der Austausch der beteiligten Akteure.

Eine Delegation der FEMIN-ART Künstlerinnen besucht zur Zeit Standorte von sevengardens Projekten im Ruhrgebiet und nimmt an sevengardens Workshops teil.

Am 07.10.2011 besucht diese Delegation auch die Gemeinschaftshauptschule Niedersprockhövel in Sprockhövel. Die AG-Teilnehmer werden bei dieser Gelegenheit ihr Wissen um die Rotkohlfarben in einem Workshop an die türkischen Künstlerinnen weitergeben.

GHS erhält Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule 2011


Bildungsministerin Löhrmann übergab gestern an 75 NRW Schulen das Gütesiegel “Gute Gesunde Schule” der Unfallkasse Nordrhein Westfalen. Der Festakt wurde gebührend in den Rheinterrassen in Düsseldorf gefeiert, ging es doch um eine Gesamtausschüttung von € 520.000,-  oder, wie Moderatorin Gisela Steinhauer vom WDR bemerkte: “… die Kohle wird hier für das Richtige eingesetzt!”
Als eine von drei Hauptschulen in NRW wurde auch die GHS Niedersprockhövel als Preisträger für ihre Arbeit ausgezeichnet.

Von allen Schulen in NRW hatten sich 346 beworben, zu denen 3 “Qualitätsbewerter” der UK NRW fuhren, um sich vor Ort ein Bild zu machen. Letztendlich wurden 75 Schulen als preiswürdig erachtet. Der Bewertung zugrunde lagen folgende fünf Qualitätsbereiche:

– Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen;
– Tagesstrukturen und Angebote;
– Klima, Integration und Partizipation;
– Kooperation und Teamarbeit;
– Gesundheitsmaagement.

Zitat der Bewertung der GHS Niedersprockhövel:

“In wesentlichen Bereichen leistet die Schule eine aus unserer Sicht hervorragende Schulentwicklungsarbeit, die nicht nur zentrale Aspekte einer gelungenen Qualitätssicherung sondern auch die zielgerichtete Einbindung gesundheitsrelevanter Themen in die Gesamtentwicklung beinhaltet und die eine Auszeichnung mit dem Schulentwicklungspreis Gute Gesunde Schule rechtfertigt.”

Frau Ministerin Löhrmann und die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer, Sprecherin des Ausschusses für Schule und Weiterbildung im Landtag NRW, nahmen sich im Anschluss noch die Zeit für ein gemeinsames Foto mit den Vertretern der GHS, Frau Albrecht, Herr Brenneken und Herr Winkelmann.

Die GHS Niedersprockhövel bekam die maximale Zuwendung in Höhe von € 2.000,- plus € 10,- pro Schüler.

GHS – Das fliegende Klassenzimmer

Unter diesem Titel erreichte das Lehrerteam der GHS mit freundlicher Unterstützung
zweier externer Mitläufer für verhinderte Kollegen das Ziel im 9. Staffelmarathon in
sagenhaften 3 Stunden 33 Minuten und 25 Sekunden und belegte damit  den 31. Platz
in der Gesamtwertung der Männermannschaften.

Jede Läuferin / jeder Läufer des 5-köpfigen Teams hatte eine Strecke von 8439 m
zurückzulegen – insgesamt also eine komplette Marathondistanz.

Bei wechselnden Witterungsbedingungen, aber gleichbleibend guter Stimmung unter
den Aktiven und Zuschauern sorgten viele helfende Hände für eine gelungene Veranstaltung,
die im nächsten Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiert – ganz bestimmt wieder mit einem
“fliegenden Klassenzimmer”!

[nggallery id=10]

Am Himalaya war die Hölle los!

Heute gab es die erste richtige Sportstunde für unsere neuen Fünfer.
Herr Winkelmann führte die Schülerinnen und Schüler tatsächlich zum Himalaya,
wo steile Schluchten und schmale Wege zu überqueren, gefährliche Anstiege und rasante Abstürze zu bewältigen waren.
Einige Aufgaben konnten nur im Team geschafft werden.

Vielen lieben Dank an unsere Sporthelfer für den Aufbau, die Sicherungen und den Abbau.

[nggallery id=9]

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen!

Mit “Pauken und Trompeten” begrüßte die GHS ihre neuen Fünftklässler

In einer kleinen Feierstunde in der Aula der Gemeinschaftsschule Niedersprockhövel wurden die neuen “5er” mit handgemachter Musik und Akrobatik begrüßt! Die Musiker der Begrüßungsband saßen vor fast genau einem Jahr an genau der Stelle, an der jetzt die “Kleinen” saßen und aufgeregt das Geschehen auf und vor der Bühne verfolgten. Der Musiklehrer und Leiter des “Rockprojektes” Andreas Lensing hat mit den nun “Großen” knackige Rocksongs einstudiert. In der Akrobatik-AG lernten die Schülerinnen und Schüler Jonglage und andere kleine Kunststücke. Musik und Bewegung kamen bei den Kleinen, Großen und den zahlreich vertretenen Eltern, die ihre Kinder zum ersten Schultag an der neuen Schule begleitet hatten, gut an.

Im Anschluss an die Feier wurde die neuen Schülerinnen und Schüler auf ihren Klassenlehrerinnen vorgestellt und der Ernst des Lebens ging weiter …

[nggallery id=8]

GHS Tipp-Kicker in Berlin

Berlin Berlin,
wir waren in Berlin!!!

Zum Endrunden-Pokal des DTKV ( Deutscher Tipp-Kick Verband ) ging als einzige Kindermannschaft der TKC`92 Sprockhövel an den Start. Der Betreuer und 4. Spieler Paulo Vicente, war mit seiner Mannschaft mit Sedat Vokshi (12 J., Spieler der Hauptschule Niedersprockhoevel), Mohammed Habibi (12 J.) und Leon Böttger (13 J.) angetreten.
Sedat besucht natürlich auch die Tipp-Kick-AG an der GHS, die jeden Dienstag stattfindet.
Die aufsteigende Mannschaft schaffte es nach einem Sieg gegen eine Bundesligamannschaft bis ins Viertelfinale.
Von den besten 16 Mannschaften aus ganz Deutschland belegten die Jungs den beachtenswerten 8. Platz.

Frau Grünewald und ihre Schüler übergeben Betonstatue

Im Rahmen des Zirkusprojektes 2011 im April hat die Betonplastik-AG um Frau Grünewald eine Statue erstellt. Von Anfang an waren die Schüler in die Arbeiten involviert. Ein Grundgerüst aus Maschendraht, gefüllt mit Zeitungspapier geben der “Haut” aus kiloweise Trasszement und Sand die Form. Mit Geduld, großen und kleinen Pinseln und vielen Farbtöpfen wurde aus einer grauen Betonfigur ein bunter Zirkusmitarbeiter. Der Clown auf dem Werbeplakat für unser Zirkusprojekt war dafür Vorbild.
Nun steht der 2-Meter-Clown in der Pausenhalle der GHS und begrüßt alle Besucher mit offenen Armen und einem fröhlichen Lächeln!