Startseite - Seite 2 1 2 3 4 55 56

“Der Höhepunkt des Schuljahres”

Die Arbeit in den einzelnen Projektgruppen geht unvermindert weiter. Nun wird an den Details gearbeitet. Gedichte müssen auswendig gelernt, die Choreografien geschliffen und das Taktgefühl verbessert werden. Die Techniker arbeiten derweil daran, die Aula in eine Veranstaltungshalle zu verwandeln. Dafür werden Tische auf Paletten fixiert und Fenster abgedeckt.

In Interviews erzählen die Schülerinnen und Schüler, dass sie wegen der bevorstehenden Veranstaltung sehr aufgeregt sind. Aber insgesamt überwiegt die Vorfreude. Für Herrn Schultes ist die Projektwoche der “Höhepunkt des Schuljahres”. Nach der Aufführung werden dem bestimmt alle zustimmen.

 

es wird weiter geprobt…

So langsam wird’s ernst! Noch 4 Tage wird an der MAS gesungen, getanzt, geschauspielert, musiziert und improvisiert. Die Woche startete in den Projektgruppen. Die Schülerinnen und Schüler übten das Gehen auf dem Laufsteg und trommelten bis jeder ihrem Rhythmus verfallen war. Schnell wurden noch ein paar Rollen unter Bretter und Tische geklebt und Vorhänge aufgehangen.
Anschließend wurde es bunt in der Aula. Die einzelnen Gruppen machten eine Durchlaufprobe von der ersten Hälfte des Varietés. Neben dem eigentlichen Programm mussten die Schülerinnen und Schüler schauen, wo sie genau stehen, wie laut sie sprechen müssen und wo die Requisiten positioniert werden.

Die Proben gehen weiter

Nach den Ferien ist vor den Ferien. Das heißt für die Schülerinnen und Schüler der MAS Sprockhövel, dass ab nun wieder für die große Aufführung am 20.4 und 21.4 geprobt wird.

Am Freitag Morgen heißt es aber erst mal “Sprockhövel putzt munter”. Ein Großteil der Schülerschaft wird dabei helfen Müll zu sammeln, damit Sprockhövel in neuem Glanz erstrahlt.

 

 

Die Projektwoche geht weiter

Bevor es heute richtig losging, hieß es erstmal: “Sprockhövel putzt munter”. Mit vollem Einsatz wurde das Umfeld der Schule von Müll befreit.

Auch die Aula nimmt langsam Gestalt an.

Die Schwarzlichtgruppe kann sich nun in der richtigen “Blackbox” auf den großen Auftritt vorbereiten. Auch für die anderen Gruppen heißt es weiterhin: Proben, Proben, Proben!

Schüler lassen Varieté-Träume mit Seifenblasen entstehen

Vor den Osterferien liefen an der Mathilde-Anneke-Schule die Proben für die Aufführungen, die im April gezeigt werden sollen.

Vor den Osterferien liefen an der Mathilde-Anneke-Schule die Proben für die Aufführungen, die im April gezeigt werden sollen.

Die Seifenblase fest vor Augen: Die Proben für die Varieté-Shows laufen auf Hochtouren. Stefan Fries Die Seifenblase fest vor Augen: Die Proben für die Varieté-Shows laufen auf Hochtouren.

Sprockhövel. An der Mathilde-Anneke-Schule liefen bereits vor den Osterferienlaufen die Proben für das bevorstehende Varieté-Programm auf Hochtouren. Rund 230 Hauptschüler erarbeiten mit ihren Lehrern ein buntes Programm zum Titel „Von Akrobatik bis Zauberei – Mathilde macht Varieté“. Aufgeteilt in 17 verschiedene Gruppen können sie nach den Ferien ihr Können unter Beweis stellen.

Musiklehrer Andreas Lensing leitet und organisiert das Projekt, durch das in der Woche vor und nach den Osterferien kein regulärer Unterricht stattfindet. „Das, was wir den Schülern durch das Projekt vermitteln, schaffen wir nicht in zehn Stunden Mathe-Unterricht“, sagt der Musiklehrer. Sozialaspekte wie Zusammenarbeit, Zuverlässigkeit und der respektvolle Umgang miteinander gehören für ihn dazu. Sie seien das A und O beim Projekt. Denn: „Wir sitzen in einem Boot. Das sollen die Schüler lernen.“

Die die Umsetzung der Stücke bleibt den Schülern überlassen

Am vierten Tag der Probenwoche wird überall fleißig geübt. In der Turnhalle arbeitet die Parcours-Gruppe, im Eingangsbereich der Schule wird getanzt und die Trommelgruppe ist im gesamten Gebäude lautstark zu hören. Bei den Auftritten selbst wird es unter Umständen sogar noch lauter, dann wird die Schulband einige Gruppen musikalisch begleiten. Ein weiterer Höhepunkt wird das Schwarzlicht-Theater sein, das standesgemäß mit tollen Effekten punkten kann.

Die Gruppe des Bodypercussion übt tatkräftig an einer Musikshow, bei der der Körper das einzige Musikinstrument sind. Es wird geklatscht, gestampft und geklopft. „Das ist viel besser als Unterricht“, erzählt Niklas aus der 6c. Den Schülern macht es in den Gruppen sichtlich viel Spaß. „Man lernt auch was Neues“, sagt Fiona, die sonst ebenfalls in der Klasse 6c unterrichtet wird.

Bei einem kleinen Durchlauf von dem, was sie bereits einstudiert haben, wird schnell klar: der erste Teil sitzt und langsam werden die ersten ein bisschen nervös. Dass das Projekt nicht nur mit Spaß verbunden ist, sondern auch mit Arbeit, wissen die Schüler selbst. „Ich hab’ Angst, dass ich Fehler mache“, wird sich Simon aus der achten Klasse bewusst.

An den Feinschliffen wird nach den Osterferien gearbeitet. Ein Varieté-Programm wie dieses findet an der Mathilde-Anneke-Schule alle drei Jahre statt. Laut Lensing käme die Schule durch den Zirkus auf die Idee. Der habe jahrelang an der Schule eine Show vorgeführt. Zudem werden an der Schule viele Nachmittagsaktivitäten und Arbeitsgemeinschaften angeboten. „Deshalb haben wir vor einigen Jahren einfach selbst beschlossen, ein Varieté-Programm aufzuführen“, erklärt Andreas Lensing.

Mathilde macht Varieté

Unsere Projektwoche ist erfolgreich gestartet. Unter dem Motto “Von Akrobatik bis Zauberei – Mathilde macht Varieté” wird in verschiedensten Gruppen große und kleine Kunst erprobt. Zum großen Finale am Freitag, 20.04.2018 um 18.30 und am Samstag, 21.04.2018 um 15.30 finden dann alle Gruppen in einer Varieté-Show der besonderen Art zusammen. Karten können ab sofort im Sekretariat der MAS bestellt oder gekauft werden. (Erwachsene 6€, Kinder 3€)

Akrobatik

In der Projektwoche werden einfache und schwere Akrobatiktechniken gelernt. Es werden Kunststücke mit einem oder mehreren Partnern geprobt. Auch eigene Ideen können eingebracht werden, die dann mit Musik einstudiert und bei der Aufführung nach den beiden Projektwochen den Familien, Freunden und Lehrern vorgeführt werden.

Bodypercussion (Clap, Snap, Tap,…)

Das Projekt Bodypercussion studiert mit Schülern aus allen Jahrgängen eine Musikshow ein, in der der Körper das einzige Musikinstrument ist. Wichtig dabei ist Spaß an der Musik und Lust auf die Umsetzung eigener Ideen.

Chemie Show

Hier werden Experimente unter anderem mit Trockeneis, Helium und flüssigem Stickstoff und vielen anderen chemischen Stoffen einstudiert. Die Schülerinnen und Schüler wollen so intensiv proben, dass sie am Ende der Projektwochen ihre Experimente spektakulär vorstellen können.

Cup Song

Die Gruppe Cupsong studiert den bekannten Cupsong ein, ein schwieriges Unterfangen. Mit viel Koordination und Rhythmusgefühl entsteht so eine einzigartige Musikdarbietung.

Jonglage

In dieser Projektgruppe lernen die Schülerinnen und Schüler mit Bällen, Tüchern und Ringen zu Jonglieren. Es werden Jonglagen einstudiert, die mit Musik untermalt zum Ende der Projektwochen dem Publikum vorgestellt werden sollen. Die Schülerinnen und Schüler die sich hier zusammen finden haben Spaß an Bewegung und möchten diese kreativ umsetzen.

Kopfsalat

In der Gruppe “Kopfsalat” findet man Schülerinnen und Schüler, die Lust und Freude am Theater spielen haben und mutig und neugierig sind etwas Neues auszuprobieren. Alle Teilnehmer haben Freude am Bewegen und am Sprechen und schlüpfen gerne in andere Rollen.

Limericks

In dem Projekt Limericks werden lustige kurze Gedichte einstudiert und mit selbst gemalten Bilder bei der Vorstellung auf der Bühne vorgetragen. Beim dem Projekt kommen Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen zusammen. Man sollte Spaß am Vortragen von lustigen Gedichten haben. Zudem sollte man Selbstvertrauen für das Vortragen auf der Bühne mitbringen. Daran arbeiten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler intensiv.

Modenschau

Die Modetrends der letzten Jahrzehnte stehen bei dieser Gruppe im Mittelpunkt. Spaß am Verkleiden und Kreativität sind hier garantiert.

Schulband

Die Schulband der MAS studiert Lieder ein. Fleißig üben die Musikanten bekannte Popsongs, die jeder kennt.

Schwarzlicht

In totaler Dunkelheit wird mit grellen Farben experimentiert. Die Schülerinnen und Schüler der Schwarzlichtgruppe sorgen bei der Varietévorführung mit viel Einsatz und Kreativität für die optische Abwechslung.

Seifenblasen

Mit selbst hergestellten Angeln sollen Riesenseifenblasen entstehen und damit dann vielfältige Kunststücke, mit Musik untermalt, gezeigt werden. So entsteht eine bunte Choreografie, die den Schülerinnen und Schülern und auch dem Zuschauer viel Freude bereiten dürfte.

Songwriting

Im Projekt Songwriting überlegen und schreiben die Schülerinnen und Schüler mit einem Musiker mehrere Songs. In der Varietéshow werden diese Songs dann auf der Bühne vorgesungen.

Speed Stacking

Das Ziel in der Woche soll sein, das die Schülerinnen und Schüler sich mit viel Bewegung und Spaß an die Sache machen. Beim Speed Stacking geht es um schnelle und kontrollierte Bewegungen, Reflexe, Konzentration und darum seine Schnelligkeit zu fördern. Das Ergebnis kann dann in der Varietéshow bestaunt werden.

Tanzsäcke

In dieser Gruppe geht es darum, verschiedenste Bewegungen im Tanzsack zu probieren, eigene Ideen zu entwickeln und einzubringen. Bewegt wird sich zur Musik. Im Laufe der Woche wird eine Choreographie einstudiert und diese dann in der großen Show auf der Bühne präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler bringen Lust an der Bewegung zur Musik, Rhythmusgefühl und Spaß an Gruppenarbeit mit.

Technik

Eine große Show verlangt nach großer Technik. Die Schülerinnen und Schüler der Technikgruppe sorgen für einen gelungenen Ablauf der Varietévorführung.

Trommelweltreise

Die Trommelgruppe studiert mit Schülerinnen und Schülern aus allen Jahrgangsstufen drei Stücke aus aller Welt ein und führt diese dann vor. Dafür sollte das Durchhaltevermögen und der Spaß an der Musik nicht fehlen! Die musikalische Weltreise kann beginnen.

Zauberei

In der Gruppe “Zauberei” erlernen und üben die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5, 6 und 7 einige Zaubertricks für die Varietévorstellung. Die Zaubertricks werden nicht nur einstudiert, sondern auch möglichst eindrucksvoll präsentiert.

 

 

 

 

 

 


Hit Counter by technology news