Zirkusprojekt

Bereits im Jahr 2002 kam im Kollegium die Idee auf, einen „echten“ Zirkus für eine Projektwoche an die GHS zu holen. Die Wahl fiel auf den Circus Sperlich, der bereits seit Anfang der 1990 Jahre Erfahrungen in der Zirkusarbeit mit Schulen und Kindergärten hatte.

Der pädagogische Ansatz des Circus Sperlich ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern Erfahrungen zu sammeln, die im normalen Schulalltag nicht so ohne weiteres lernbar sind. Teamgeist, Körperbeherrschung und ein gesundes Selbstvertrauen sind nur einige Gesichtspunkte, die die Schüler in einem außergewöhnlichen Rahmen erfahren können.

Nach einiger längeren Vorbereitungszeit (der Circus Sperlich ist in der Regel über Jahre hinaus ausgebucht), rollten an einem Mittwochnachmittag im Mai 2005 die ersten Zirkuswagen auf unseren Schulhof.

Im strömenden Regen des nächsten Morgens bauten Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Zirkusfamilie mitten auf unserem Schulhof das originale Zirkuszelt auf.

Am Freitagnachmittag fand dann eine Fortbildung für das gesamte Kollegium statt. Ziel dieser Fortbildung war es den Schülerinnen und Schülern am nächsten Montag, dem ersten Tag der Projektwoche, eine Vorstellung der Lehrer zu zeigen. Durch diese „Lehrervorstellung“ wurde einerseits erreicht, dass alle Kollegen selbst erfahren konnten, was von den Schülern in der Manege erwartet wird und andererseits sahen die Schüler, dass ihre Lehrer es ihnen vormachten und auch Lampenfieber hatten.

Nach dieser Lehrervorstellung wählten die Schüler die Gruppe, in der sie während der Projektwoche mitarbeiten wollten. Zur Auswahl standen Fakire, Akrobaten, Feuerschlucker, Seiltanz, Clowns, Jongleure, Zauberer, Taubenpräsentation, Pferde- und Ziegendressur in jeweils zwei Besetzungen. Aber auch hinter dem Vorhang waren viele „Posten“ zu vergeben, so dass jeder Schüler entsprechend seiner Neigungen vor oder hinter dem Vorhang zum Einsatz kam.

Schnell hatten alle Schüler ihre Wahl getroffen und es begann das Training in den Gruppen, angeleitet von jeweils einem Familienmitglied. Täglich wurde nun in zwei Besetzungen geprobt und bereits am Donnerstag erfolgten die beiden Generalproben. Am Freitag fanden endlich mit großem Lampenfieber die ersten zwei Vorstellungen für Kindergärten und Schulen statt. Samstag waren Eltern, Verwandte, Freunde und sonstige Interessierte in zwei Vorstellungen geladen. Es war ein voller Erfolg, bei den abschließenden Verneigungen aller Akteure unter der drehenden Erdkugel erhielten die Schüler tosenden Beifall. Bei allen vier Vorstellungen waren die 300 Plätze ausverkauft.

Bereits kurz nach der letzten Vorstellung begann der Abbau des Zirkuszeltes. Durch die tatkräftige Mithilfe der Schüler und einiger Kollegen war nach drei Stunden wieder alles in den Zirkuswagen verstaut. Nach und nach verließen dann am Montagmorgen die Zirkuswagen den Schulhof und plötzlich waren alle weg. Zurück blieben begeisterte Schüler, die in einer Woche viel lernten. Sie erfuhren, dass man sich auch mal durchbeißen muss, dass man auch mal Schmerzen aushalten muss, aber auch dass der Zusammenhalt in der Gruppe wichtig für den Erfolg ist und dass Leistung auch Spaß machen kann. Zurück blieben aber auch Lehrer, die ihre Schüler von einer ganz anderen Seite kennen lernten, die Begabungen sahen, die sie im normalen Schulalltag nie zu sehen bekommen. Sie erlebten auch Schüler, die sich in ihrer Freizeit stundenlang freiwillig auf dem Schulhof aufhielten und sich noch am Abend um die Zirkustiere kümmern. Kurz gesagt, das Zirkusprojekt war ein so großer Erfolg, dass die Schulkonferenz beschloss dieses Projekt neben dem Musicalprojekt mit ins Schulprogramm aufzunehmen. Alle drei Jahre soll ein Zirkus unser Schulleben bereichern, so dass jeder Schüler es während seiner Schullaufbahn zwei Mal erleben kann. Nach 2005 baute der Circus Sperlich 2008 und 2011 wieder sein Zelt auf unserem Schulhof auf.

2011 konnte die GHS erstmals auch einige in den AGs einstudierte Elemente mit in das Programm einfließen lassen, das wie immer im Vorfeld mit dem Circuschef Gerd Sperlich und Teilen des Kollegiums detailliert vorbesprochen wurde. So konnten die BMX AG und die Akrobatik AG neue Darbietungen in das Programm einfließen lassen. Für 2014 wurde bereits der nächste Termin vereinbart.

[nggallery id=3]


Schreibe einen Kommentar