Schulordnung – „Konflikte klären und lösen“

„Konflikte klären und lösen“

Schulordnung

Unsere Schule ist Lebens- und Arbeitsraum für Schülerinnen und Schüler, für Lehrerinnen und Lehrer und für eine Vielzahl weiterer Personen.

Überall dort, wo Menschen miteinander leben, wohnen, arbeiten, sei es in der Familie, in der Hausgemeinschaft, im Betrieb oder in der Schule, ist das Aufstellen und Einhalten einiger Regeln notwendig, um für alle Beteiligten ein möglichst reibungsloses, gewinnbringendes und friedliches Miteinander zu ermöglichen.

Wir setzen folgende drei Basisregeln voraus:

  1. Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht auf Unterricht.
  2. Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht zu unterrichten.
  3. Alle müssen die Rechte der anderen respektieren.

Unsere Schulordnung soll allen an unserer Schule Beteiligten helfen, diese Regeln einzuhalten.

 

Alle Punkte der folgenden Schulordnung finden sich auch auf unserer Internet-Seite

www.mathilde-anneke-schule.de.

Die Seiten werden ständig aktualisiert.

Zur besseren Übersicht folgen die Punkte in alphabetischer Reihe.

Betreute Pausen

Während der Mittagspause gibt es von Montag bis Freitag Pausenbetreuung mit wechselnden Angeboten, zum Beispiel:

  • Aquarien-  und Terrarienpflege,
  • Billard für die Klassen 8 bis 10,
  • Gesellschaftsspiele,
  • Pausendisco,
  • Schülerstation,
  • Spiele und Sport im Freien,
  • Spiele und Sport in der Turnhalle (Turnschuhpflicht),
  • Surfen im Internet und Internet-Chat für die Klassen 5 bis 7,
  • Surfen im Internet und Internet-Chat für die Klassen 8 bis 10

Die Teilnahme an den Pausenaktionen ist freiwillig und kostenlos. Eine aktuelle Liste hängt am Schwarzen Brett oder an der Tür zum Lehrerzimmer.

Gossensprache, Gewalt, Kraftausdrücke, Beleidigungen, sexistische und rassistische Äußerungen…

werden an unserer Schule nicht geduldet. Schüler/innen, die Gossensprache, Gewalt, Kraftausdrücke, Beleidigungen, sexistische und rassistische Äußerungen anwenden und/oder Lehrer/innen beleidigen, stören das friedliche Zusammenleben und müssen mit der Anwendung von pädagogischen Maßnahmen, z.B. Sozialdienste bis hin zu Ordnungsmaßnahmen (§53 SchulG) rechnen.

Handys, Mobiltelefone

Auf dem gesamten Schulgelände ist den Schülern/innen die Benutzung von Mobiltelefonen verboten.

Schülerhandys dürfen auf dem Schulgelände nicht eingeschaltet sein und müssen „unsichtbar“ bleiben.

Im Bedarfsfalle dürfen alle Schüler/innen kostenfrei im Sekretariat oder im Lehrerzimmer telefonieren.

So beugen wir Unterrichtsstörungen durch Handy-Klingeln vor und schützen die Persönlichkeitsrechte unserer Schüler/innen vor Verunglimpfung durch Handy-Videos etc.

Von Lehrerinnen oder Lehrern eingezogene Handys werden bei der Schulleitung abgegeben und sicher in einem Stahlschrank verwahrt und können jederzeit durch die Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Bei dieser Gelegenheit kann ein Beratungsgespräch zum verantwortungsvollen Umgang mit Handys stattfinden.

Hausaufgaben

Hausaufgaben in der herkömmlichen Form gibt es bei uns nicht. Wir sind eine Ganztagsschule und der Meinung, dass Schüler nach einem 6 Stunden-Schultag (teilweise plus mehrstündigem Schulweg) auch Feierabend haben sollten.

Zu den häuslichen Schülerpflichten gehören jedoch immer noch Wochenpläne und andere im Unterricht nicht erledigte Aufgaben fertig zu stellen, Vokabeln zu lernen, Kopfrechenaufgaben zu üben, Material zu sammeln für Referate u.ä.

Hitzefrei

„Hitzefrei“ gibt es an unserer Schule nicht.
Unterricht ist jederzeit möglich. Sollten wir es im Schulgebäude nicht mehr aushalten, steht uns unser „Grünes Klassenzimmer“ zur Verfügung.
Bei unerträglicher Hitze dürfen wir kostenlos in das Sprockhöveler Freibad ausweichen.

Hofpause

Bei schönem Wetter verlassen alle Schüler/innen das Schulgebäude.
Schlechtes Wetter ist an einem Schild „Regenpause“ in der Pausenhalle zu erkennen, dann gehen nur „die Harten in den Garten“.

Internet

Der Kinder- und Jugendschutz im Internet wird von uns gewissenhaft überwacht.

Um die volle Konzentration auf Unterrichtsinhalte ohne Ablenkung durch Chat-Programme, Medienportale, etc. zu gewährleisten sind die Schüler/innen verpflichtet, kriminelle und/oder jugendgefährdende Internetseiten zu meiden. Schüler/innen, die sicht nicht an diese Regeln halten können oder wollen, müssen mit der Anwendung von pädagogischen Maßnahmen, z.B. PC-Raum-Verbot bis hin zu Ordnungsmaßnahmen (§53 SchulG) rechnen. Entsprechende Internetfilter werden von uns bewusst nicht eingesetzt, da wir der Meinung sind, den Schülern/innen nur so den verantwortungsvollen Umgang mit kriminellen und/oder Internetinhalten bewusst machen zu können.

Kaugummi

Das Kaugummikauen ist für Schüler/innen auf dem gesamten Schulgelände verboten. Das Verbot gilt auch während der Pausen, vor und nach dem Unterricht.
Zuwiderhandelnde können im Rahmen von Sozialdiensten an Reinigungsarbeiten beteiligt werden.
Mit dem Verbot versuchen wir Verunreinigungen durch ausgespuckte oder irgendwo angeklebte Kaugummis zu verhindern und die ästhetischen und hygienischen Zustände an unserer Schule zu verbessern.

Mittagessen, Mensa

Von Montag bis Freitag können unsere Schüler/innen während der Mittagspause an der Mittagsverpflegung teilnehmen. Es ist sichergestellt, dass täglich mindestens ein Essen ohne Schweinefleisch oder ein vegetarisches Essen angeboten wird. Desweiteren hält der Mensakiosk ein Spektrum verschiedenster Snacks bereit, sodass keine Schülerin und kein Schüler hungrig am Unterricht teilnehmen muss.

Beim Mensabetrieb achten wir auf konventionelle Tischsitten, gegessen wird mit Besteck, im Sitzen usw.
Die Schüler/innen räumen ihr Geschirr nach dem Essen selbstständig ab und hinterlassen ihren Platz in sauberem und aufgeräumtem Zustand.
Im Rahmen von Sozialdiensten können Schüler/innen abgeordnet sein, beim Mensabetrieb zu helfen. (z.B.: Tische reinigen, beim Geschirrspülen helfen, etc.)

Parken, Durchfahrt

Um während der Unterrichtszeit die Rettungswege, die Wendemöglichkeiten für die Schulbusse freizuhalten sowie die Gefährdung unserer Schüler/innen durch auf dem Schulhof fahrende Fahrzeuge zu verhindern, besteht in der Zeit von 07:00 Uhr bis 14:00 Uhr ab der Grundschule ein Durchfahrtsverbot.

Zwischen 07:00 Uhr und 16:00 Uhr gilt auf dem Buswendeplatz vor unserer Schule ein absolutes Halteverbot. Nur Mitarbeiter unserer Schule haben schriftliche, mit Autokennzeichen versehene Ausnahmegenehmigungen, die es ihnen gestatten, auf dem Lehrerparkplatz am Lehrschwimmbecken und den gekennzeichneten Parkplätzen zu parken. Die gilt auch für Teilnehmer an Trainingsraumgesprächen vor dem Unterricht und „Kinder- und Gepäcktransporten“ vor oder nach Klassenfahrten. Ausreichende Parkmöglichkeiten gibt es vor der Grundschule.

Rauchen

Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände für alle Schüler/innen und Lehrer/innen verboten. Es gibt also keine Raucherecke, kein Raucherzimmer und sonst keine Möglichkeit während der Schulzeit zu rauchen. Schüler/innen, die beim Rauchen erwischt werden, können (und werden in der Regel) mit einer Ordnungsmaßnahme belegt werden (§53 SchulG).

Toiletten

Regeln für die Toilettennutzung:

  • Die Toiletten an unserer kleinen Turnhalle dürfen nur während des Sportunterrichts genutzt werden.
  • Zu Beginn der Pausen öffnet die Aufsicht der Pausenhalle die Toiletten, kontrolliert regelmäßig und verschließt die Toilette am Pausenende wieder.
  • Schüler/innen, die in den „Wechselpausen“ ausnahmsweise zur Toilette müssen, bekommen vom Lehrer der 1. bzw. 3. Stunde die Toiletten geöffnet. Dieser Lehrer verschließt die Toiletten auch wieder.

Die Regeln gelten, um Zerstörungen und Verschmutzungen zu vermeiden und um zu verhindern, dass Schüler/innen unbeaufsichtigt sind.

 

Unterrichtsstörungen, Trainingsraum

Ziel unseres Trainingsraums, auch Raum des eigenverantwortlichen Denkens genannt, ist es, den Schülerinnen und Schülern ihr störendes Verhalten bewusst zu machen und eine dauerhafte Verhaltensänderung zu bewirken.

 

Folgende Regeln bestimmen das Zusammenleben in den Klassen:

  • Ich wende keinerlei Gewalt an und verletze niemanden!
  • Ich beschimpfe und beleidige niemanden!
  • Ich beschädige und beschmutze das Eigentum anderer und die Einrichtungen der Schule nicht!
  • Ich spreche höflich!
  • Ich komme pünktlich zum Unterricht!
  • Ich beteilige mich am Unterricht!
  • Ich halte meine Unterrichtsmaterialien bereit!
  • Ich höre zu, wenn andere sprechen!
  • Ich melde mich, wenn ich etwas sagen möchte!
  • Ich warte, bis ich aufgerufen werde!
  • Ich laufe nicht ohne Erlaubnis durch die Klasse!
  • Ich esse, trinke oder kaue nur in den Pausen oder wenn es ausdrücklich erlaubt ist!
  • Ich benutze keinerlei elektronische Geräte während des Unterrichts!
  • Ich trage keine Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen im Gebäude!

Schüler/innen, die gegen diese Regeln verstoßen, werden vom Lehrer ermahnt und der Name der Schülerin oder des Schülers wird an die Tafel geschrieben. Verstößt die Schülerin oder der Schüler in der gleichen Unterrichtsstunde ein zweites Mal gegen die Regeln, wird er mit einem Entsendezettel in den Trainingsraum geschickt.
Hier muss sich die Schülerin oder der Schüler unter der Aufsicht eines Trainingsraumlehrers schriftlich mit der Störung auseinandersetzen und der Entsendelehrerin oder dem Entsendelehrer Vorschläge für sein Verhalten in der Zukunft unterbreiten. Zurück im Unterricht bespricht die Entsendelehrerin oder der Entsendelehrer diese Überlegungen mit der Schülerin/dem Schüler. Akzeptiert der Lehrer/die Lehrerin, darf die Schülerin/der Schüler wieder am Unterricht teilnehmen, ansonsten muss sie/er zur Überarbeitung zurück in den Trainingsraum.

Wird ein Schüler/eine Schülerin innerhalb eines Schulhalbjahres zum vierten Mal in den Trainingsraum entsendet, wird sie/er nach telefonischer Information der Eltern nach Hause geschickt und darf erst am nächsten Morgen mit den Erziehungsberechtigten zu einem Gespräch zwischen 07:00 Uhr und 07:45 Uhr wieder in die Schule kommen.

An den folgenden fünf Schultagen arbeitet die Schülerin/der Schüler nun den gesamten Vormittag „intensiv“ im Trainingsraum.
Im Trainingsraum darf selbstverständlich auch nicht gestört werden. Geschieht dies dennoch, wird die

Schülerin/der Schüler nach vorheriger einmaliger Ermahnung wiederum nach Hause geschickt und muss wiederum am nächsten Morgen zu einem Gespräch erscheinen.

Nach fünf Tagen „Intensivarbeit“ wird nach dem Vormittagsunterricht in einem Rückkehrgespräch, an dem die Schülerin/der Schüler, der/die Klassenlehrer und eine/ein Trainingsraumlehrer/in teilnehmen, entschieden, ob die/der Schüler/in ab dem nächsten Morgen wieder am Unterricht der Klassen teilnehmen darf. Voraussetzungen dafür sind regelmäßiges und pünktliches Erscheinen und keine Störungen im Trainingsraum sowie eine ordentliche und vollständige Bearbeitung der Aufgaben.

Sind die Voraussetzungen nicht erfüllt, wird der Aufenthalt im Trainingsraum um bis zu drei Tagen verlängert.


Unterrichtsbeginn und Pausen

Unser Schulgebäude öffnet um 07:00 Uhr.

Bis 07:30 dürfen sich alle Schüler/innen nur auf dem Schulaußengelände und in der Pausenhalle aufhalten. Ab 07:30 Uhr bis 07:50 Uhr ist der Aufenthalt auch in der Mensa möglich. Der Aufenthalt in der Aula ist nicht erlaubt, da eine durchgehende Beaufsichtigung nicht gewährleistet werden kann. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schüler/innen der Jahrgangsstufen 5 und 6, die das Frühstück in den jeweiligen Klassenräumen vorbereiten.

Um 07:50 Uhr machen sich die Schüler/innen sowie Lehrer/innen bereit für den Unterricht, der um 07:55 Uhr beginnt.

 

07:00 Uhr Öffnung des Schulgebäudes, Aufenthalt in der Pausenhalle
07:30 – 07:50 Uhr Aufenthalt in der Pausenhalle und Mensa
07:55 – 08:55 Uhr Gemeinsames Frühstück in den Klassen 5 und 6 und Wochenplanarbeiten
 

07:55 – 08:55 Uhr

 

1. Stunde: Fachunterricht in den Klassen 7 bis 10

08:55 – 09:55 Uhr 2. Stunde: Fachunterricht in den Klassen 5 bis 10
 

09:55 – 10:25 Uhr

 

 

Hofpause

 

10:25 – 11:25 Uhr 3. Stunde: Fachunterricht in den Klassen 5 bis 10
11:25 – 12:25 Uhr

 

4. Stunde: Fachunterricht in den Klassen 5 bis 10

 

12:25 – 13:25 Uhr

 

Mittagspause mit Mittagessen und Betreuungsangeboten

 

13:25 – 14:25 Uhr 5. Stunde: Klassenunterricht, Fachunterricht, Förderangebote, AGs, BWO
14:25 – 14:30 Uhr Wechselpause
14:30 – 15:30 Uhr 6. Stunde: Klassenunterricht, Fachunterricht, Förderangebote, AGs, BWO
 

15:30 Uhr

 

Unterrichtsende

 

Während der Pausen darf das Schulgelände nicht verlassen werden. Von diesem Verbot ausgenommen sind Schüler/innen, die Besorgungen zur Unterrichtsvorbereitung nach ausdrücklicher Beauftragung durch Fachlehrer/innen zu erledigen haben, z.B. für den Hauswirtschaftslehreunterricht.

Unsere Schulordnung wird mit jeder neuen Auflage ergänzt bzw. an die herrschenden Verhältnisse angepasst.
Der aktuelle Stand aller Regelungen und vieles mehr findet sich auf unserer Internetseite
www.mathilde-anneke-schule.de.

Die Schulleitung,
die Lehrerinnen und Lehrer,
die Schülerinnen und Schüler
der Mathilde-Anneke-Schule
,
Januar 2014


Schreibe einen Kommentar