Lebenshilfe zum Nachlesen

Von Wolfgang Wohlers (Westdeutsche Zeitung)

Bücherboxen sollen Ratschläge für die Berufswahl und den Umgang mit Geld geben.

Spende

Großbild Andreas FischerSprockhöveler Schüler, die Fragen zur richtigen Berufswahl haben, finden in der Stadtbücherei ab sofort viele neue Bücher mit wertvollen Informationen.

Sprockhövel. „Was ist der richtige Beruf für mich und wie komme ich dahin?“ „Und wie gehe ich dann mit dem verdienten Geld um?“ Antworten auf diese Fragen können Jugendliche jetzt ein gutes Stück besser mit Unterstützung der Stadtbibliothek finden. Dank einer Spende der Volksbank Sprockhövel konnte die Stadtbücherei rund 60 neue Bücher anschaffen, die eine Fülle von Informationen enthalten. Büchereileiterin Kornelia Wilberg stellte die Bücher am Mittwoch stellvertretend einer Gruppe von Schülern der Hauptschule Niedersprockhövel vor.

Medienboxen sind für den Einsatz in Schulen konzipiert

Aufgeteilt sind die Bücher in drei Gruppen: Berufs- und Bewerbungsratgeber, Fachbücher aus dem Bereich der Ausbildung in verschiedenen Berufen und Ratgeber zum Thema Geld, Steuern, Wirtschaft und Finanzwelt. „In den Fachbüchern kann man schonmal nachlesen, was in der entsprechenden Ausbildung auf einen zukommt“, gab Kornelia Wilberg als Tipp an alle weiter, die noch nicht wissen, welchen Beruf sie ergreifen möchten.

Gedacht sind die altersgerechten Medien für den Einsatz im Rahmen des Unterrichts der Sprockhöveler Schulen. Dafür können thematisch sortierte Medienboxen zusammengestellt werden, mit denen die Schüler arbeiten können. Bücher, die aktuell nicht im Unterricht eingesetzt werden, stehen in der Ausleihe der Stadtbücherei – für Schüler kostenlos – zur Verfügung.

Es ist noch Geld für die Anschaffung weiterer Bücher vorhanden

Auf Wunsch können auch noch weitere Bücher zu den genannten Themen angeschafft werden. „Wir würden solche Wünsche gerne erfüllen. Es ist noch Geld da“, sagte Kornelia Wilberg. Das hat sie der Volksbank Sprockhövel zu verdanken, die die Beschaffung der Bücher finanziert hat. „Wer informiert ist, ist weniger in Gefahr, in finanzielle Notlagen zu geraten“, erklärte Marketingleiter Thomas Alexander die Motivation seines Unternehmens für eine Spende über rund 1 500 Euro.

Die Schüler reagierten auf das neue Angebot der Stadtbücherei eher verhalten. „Ich lese nur sehr wenig und die meisten der hier vorgestellten Bücher interessieren mich nicht“, meinte Kevin Müller mit Blick auf den Lesestoff zum Thema Altenpflege und Politik. „Ich finde das Angebot gut, aber persönlich nicht so interessant“, sagte auch Saranda Haliti. „Es ist gut, dass die Schule das anbietet“, freut sich hingegen Januid Söhngen, der wie Kayar Abdy erwartet, für sich etwas Interessantes in dem Angebot zu finden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.