Im Gänsemarsch zum Weihnachtsfest

Der Westen

WITTEN.

Im Gänsemarsch zum Weihnachtsfest

 Im Gänsemarsch zum Weihnachtsfest

Den Stress und die Hektik der Vorweihnachtszeit einfach mal vergessen und einen Gang herunterschalten? Die Besucher des Wittener Wochenmarktes bekamen am Samstag (21.12.) eine äußerst unterhaltsame Lektion in Sachen Gemütlichkeit

Im betulichen Watschelgang marschierten sechs schnatternde Gänse die Bahnhofstraße auf und ab, geführt von der pittoresken „Gänseliese“ mit ihrem bunt geschmückten Stab. Die alljährliche Gänseverlosung, veranstaltet vom Stadtmarketing, hatte zahlreiche Besucher auf den Markt in der Innenstadt gelockt. Für einen geringen Einsatz winkten als Preise eine Gans oder ein anderer Weihnachtsbraten. Ludger Palz hatte gleich doppeltes Glück.

Zwei Gewinnlose hatte der 67-Jährige gezogen. Er nahm eine Pute und ein Paket Dominosteine in Empfang und freute sich sichtlich. „Die Pute werden wir an Weihnachten servieren. Wir feiern traditionell mit der ganzen Familie, mit Kindern und Enkeln. Da freuen wir uns über einen schönen Braten.“ In weihnachtlicher Nächstenliebe schenkte der freundliche Herr der frierenden Verfasserin des Textes dann noch die Dominosteine.

Auch Christina Sittart aus Bommern durfte einen Gewinn mit nach Hause nehmen: Stolz präsentierte Tochter Emely (10) den stattlichen Braten. „Klar bereiten wir den an Weihnachten zu – wenn wir schon mal so viel Glück haben!“

Amélie und Simon, zwei und vier Jahre alt, interessierten sich mehr für die lebendigen Vögel. Begeistert folgten sie zu Fuß und im Kinderwagen den watschelnden Landbewohnern. Die nicht ganz geschmackssichere Kombination aus lebendem und zubereitungsfertigem Geflügel bei dieser Veranstaltung berührte sie zum Glück nicht. „Das verstehen die beiden noch nicht, da sehen sie keinen Zusammenhang“, sagte Mutter Gabi Ziebell aus Stockum, „sie haben einfach Freude an den schönen Tieren.“

Als deutlich melodischer als die gut gelaunten Gänse erwiesen sich an diesem Vormittag die Musiker: Die Schulband der Gemeinschaftshauptschule Niedersprockhövel mit ihrem Musiklehrer Andreas Lensing sorgte anlässlich der Gänseverlosungin der oberen Bahnhofstraße für Stimmung. „Wir möchten die Hauptschule mit dieser Einladung ein wenig unterstützen. Dort wird hervorragende Arbeit geleistet, die Schule ist der Landessieger im Wettbewerb ‚Starke Schule‘, und trotzdem gehen die Anmeldungen jedes Jahr zurück – das ist mehr als schade!“, erklärte Matthias Pöck vom Stadtmarketing.

Schulpflegschaftsvorsitzende Regina Overmann hatte einen kleinen Info- und Verkaufsstand mit Plätzchen und selbst gestrickten Socken aufgebaut, der Besucher anlockte. Doch Schulband hin, Schulband her: Den Gänsen konnte an diesem Morgen keiner die Schau stehlen.

Cordula Rode

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.